Frage zur Erstellung des Moduls Starface Archivierung

  • Hallo Forum,


    ich habe eine generelle aber sehr wichtige Frage. Es geht um die STARFACE Archivierung.Ich muss zugegeben das ich mich mit dem Punkt Archivierung bis jetzt nicht so recht auseinandergesetzt habe, weil ich es nicht genau verstanden habe. Was ich aber jetzt weiß ist, das wenn man keine Archivierung hat irgendwann das Dateisystem voll ist. Bleibt dann wirklich die ganze Cloud stehen? Oder bekommt man eine Warnung vorher die darauf hinweist? Es gibt ja keine Möglichkeit eine manuelle Bereinigung der CDR, Fax, Voicemail etc. Also ist es im Umkehrschluss definitiv erforderlich ein Modul Archivierung zu machen?


    Jetzt komme ich aber nicht aus der EDV-Schiene um zu verstehen was eine Windowsfreigabe bedeutet, wie es in dem Modul erwähnt wird („Die hierbei erstellten Dateien werden in einer Windows Freigabe gespeichert“). Wo genau müsste sowas erstellt werden? Geht das auch in einer Nextcloud oder Dropbox? Was ist der Unterschied der Transferart (smb/sftp)? Gibt es eine Empfehlung dafür? Ich werde leider aus dem Wiki Eintrag nicht besonders schlau, weil ich eben kein EDV´ler bin.


    Vielleicht gibt es auch noch ein besseres Beispiel für eine Einrichtung bzw. Leitfaden. Man müsste mich quasi damit ein bisschen „an die Hand nehmen“ 😊


    Vielen Dank schon mal für eine etwaige Unterstützung.


    VG


    Robert

  • SMB = Windows Freigabe, in der Cloud lieber nicht verwenden, sondern SFTP nehmen (personal mind).


    SMB macht Sinn wenn man eine HW oder VM nutzt und dementsprechend maybe eh in einem Domänennetz hängt z.B.


    SFTP ist "SSH File Transfer Protocol". Also Dateiübertragung per SSH.


    Das bieten diverse Anbieter von Storage/Cloud Lösungen an und kann im Grunde immer verwendet werden wenn auch SSH Zugang besteht.


    Die Archivierung macht auch Sinn, da Backups der Anlage dann nicht unendlich groß werden. Selbst ein 30-40MB Backup kann beim Import schon mal mehrere Stunden dauern.


    Deswegen machen wir immer 2 Backups. Komplett und ein mal ohne CDR.

    Bleibt dann wirklich die ganze Cloud stehen? Oder bekommt man eine Warnung vorher die darauf hinweist?

    Soweit kams noch nicht, daher leider keine Erfahrung ;)



    Also ist es im Umkehrschluss definitiv erforderlich ein Modul Archivierung zu machen?

    Es ist zumindest sehr zu empfehlen ja.



    Geht das auch in einer Nextcloud oder Dropbox?

    Nextcloud kann AFAIK Webdav aber kein SMB. Dropbox keine Ahnung, nutze DB nicht aus Gründen.

  • Hallo Robert,


    je nach Größe (Anzahl der User/Voicemails/Faxe, Telefonaufkommen) der Starface dauert es Jahre, bis der Speicherplatz auf einer Starface wirklich aufgrund dieser Daten vollläuft.

    Wie Alex aber schon erwähnt hat, macht es durchaus Sinn, trotzdem den alten Kram irgendwann mal zu archivieren, allein schon damit die Backups schön schlank bleiben.

    Die Anlage überwacht übrigens den freien Speicherplatz und schickt ab 80% eine (tägliche) Warnung an den Administrator, bis das Problem behoben ist.


    Wenn du mit den Begriff SMB, SFTP, usw. nichts anfangen kannst, solltest du dich für die Einrichtung des Backups besser an deinen STARFACE Partner wenden. Der kann dir hier sicherlich eine passende Lösung anbieten und einrichten.

    Viele Grüße,


    Andreas Stein
    IT Fabrik Systemhaus GmbH & Co. KG


    STARFACE Excellence PLUS Partner

  • hm, wenn man die DSGVO korrekt auslegt, so duerfen solche Daten (CDR! etc.) aber nicht uebermaessig lang (ueber den eigentlichen Verwendungszweck hinaus) gehalten werden. Unser Datenschutzbeauftragter haelt eine Loeschung ab 60 Tagen fuer notwendig.

  • Ja ich habe schon lange den Wunsch das man einfach nach /dev/null schreiben kann (als Ziel), bis heute leider nicht eingebaut.

    Da es sich um ein geschütztes Modul handelt kann ich das auch nicht selber ändern.

    Gruß
    slu


    ---
    Ich bin kein Starface Partner - zufriedener Starface Anwender seit Anfang 2008.

  • Das Problem ist, wenn ein Update eine Datenbankänderung mit sich bringt. In dem falle führt die Datenank eine Upgradeprozedur durch.

    Je grösser die DB, umso länger geht. es.


    Ein Beispiel:

    STARFACE Update von 6.4 auf 6.7 bei einer Backupgrösse von 20mb: ~15 Minuten

    STARFACE Update von 6.4 auf 6.7 bei einer Backupgrösse von 1 GB: ~1 Stunde 30 Minuten.


    Die Rund ~980 MB CDR Daten führten dazu, dass im Testfall das gleiche Update, auf der gleichen VM 6 mal länger ging.

    Ein Kunde hatte mal Rund ~4GB CDR-Daten auf der Anlage. Hatte die Anlage selbst verwaltet, sich nie gekümmert diese zu Archivieren. Beim Update ist die Anlage nachher flachgelegen.


    Wir Empfehlen mindestens vor jedem Update die Archivierung durchzuführen.


    slu

    Wir haben sonst das Gratismodul "Datenlöscher" dazu gibt keinen Wiki-Artikel.

    Dieses erlaubt es für Benutzer/Gruppen konfigurationen anzulegen, um deren CDR / FAX / Voicemail / Mitschnitte in einem Intervall zu löschen.

    Den Download findet ihr unter: http://module.si-solutions.ch/ in dem ihr nach "Datenlöscher" sucht.


    MfG


    Fabian

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!