Standort Routing im Anlagenverbund - bitte um Hilfe

  • Hallo,

    vielleicht kann mir jemand bei einem Anlagenverbund helfen, ich habe wohl einen Denkfehler und mit dem Manual komme ich auf keinen grünen Zweig.

    Ich habe 3 Anlagen in einem Verbund, alle Anlagen können untereinander telefonieren aber nur 2 der Anlagen haben einen ISDN, eine nicht und müsste für externe Gespräche den ISDN einer anderen Anlage nutzen.

    Also Anlage A hat ISDN, Anlage B hat ISDN und Anlage C hat keinen ISDN soll den ISDN der Anlage B nutzen.

    So wie ich es verstanden habe wird in Anlage B unter Punkt Anlagenverbund / Standort Routing dann das Ziel zB 0043 (ganz Österreich) eingetragen aber das gilt dann für den ganzen Verbund oder ?
    Ich glaub ich bin da falsch unterwegs, ich will auch kein zielabhängiges Routing sondern alles von C soll einfach bei B rausgehen,.....

    Bitte um Hilfe, lg

    Stephan M.

  • Hi,

    Bisher nicht gebraucht, aber ich hätte auf Anlage C beim Standort-Routing 0 (oder 0043) eingetragen und als Leitung Anlage B ausgewählt.

    Das eingestellte Routing greift meiner Meinung nach nur auf der Anlage wo es konfiguriert ist.

    Gruß Thomas

  • Hi ThomasR,

    dachte ich eigentlich auch, wenn ich aber genau so eine Regel einpflege ist diese tatsächlich in allen Anlagen des Verbunds drinnen, dabei ist nur das Problem das der Standort A eine andere Rufnummer hat und diese auch signalisieren soll.
    Clip no screening ist dafür keine Lösung da der ISDN Anbieter ein vermögen dafür verlangt.

    lg

    StephanM

  • Hi,

    das Routing im Anlagenverbund gilt für den gesamten Verbund.

    In deinem Szenario folgender Lösungsvorschlag:

    Richte im Anlagenverbund ein entsprechendes Routing mit der Regel "0" ein, innerhalb der Regel die Anlage B als "Leitung". Sollte diese 0- Regel auch noch lokal vorhanden sein (oder eine höherwertige, sprich mit mehr Übereinstimmungen zur ZIELNUMMER), greift immer zuerst die lokale Regel. Also richtest du auf den Anlagen, die mit den eigenen Leitungen raustelefonieren sollen jeweils auch lokal eine 0-Regel ein und passt die Routingregeln entsprechend auf Leitung+COR oder nur auf COR an. Bei C eben keine "eigene" COR-Regel aber trotzdem das COR als Routingpriorität, dann greift das aus dem Verbund und du müsstest bei B rauskommen.

    Hoffe das hilft dir erstmal weiter.

    Grüße

    Fabian

  • Danke Fabian,

    nur zum Verständnis, greift die Standort-Routing Regel zB bei Anlage A wenn ich dort das Routing auf Statisch lasse ?

    Ich könnte ja bei der Anlage die über den eigenen ISDN rausgehen soll nur auf Leitung auch stellen
    oder muss eine lokale COR-Regel vorhanden sein um die COR Regel des Standort-Routing zu overrulen ?

    lg

    StephanM

  • Ich konnte das nun zu teilen erfolgreich testen, allerdings wird bei ausgehenden Gesprächen keine Rufnummer mitgesendet da ich ja keine externe Rufnummer eingetragen habe :-/ bzw. bin ich von extern auch deshalb nicht erreichbar.

    Wie werden die externen Rufnummern bei vernetzten Anlagen angegeben ?

  • Die Rufnummer des ursprünglichen Anrufers wird auch im Anlagenverbund weitergegeben (die eingestellte signalisierte Nummer), so dass diese bei aktiviertem (und unterstütztem) CLIP-No-Screening nach extern angezeigt werden kann - ansonsten eben die unterdrückte Signalisierung.

  • Ah. Das hatte ich überlesen - sorry.

    Du kannst die auf der Anlage C einfach eine Dummy-Leitung einrichten, auf der die Nummern hinterlegst, die du signalisieren möchtest - sind das allerdings andere, wie auf der Leitung auf B am Anschluss hinterlegt, wird die Nummer unterdrückt (in der Annahme dass du kein CLIP auf dem Anschluss hast). Die eingehende Erreichbarkeit wird damit natürlich nicht realisiert - das musst du über entsprechende Umleitungen in B auf die internen Rufnummern der Benutzer/Gruppen in C steuern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!