Starface App unter Linux (Ubuntu)

  • Moin,

    eine Frage an die Starface Community. Habt ihr Erfahrungen mit dem Starface Client unter Linux (Ubuntu im besten Fall)? Also über Wine installiert oder ähnliches?

  • Es gab mal einen Benutzer der in im Wine betrieben hat, ich kann mir nicht vorstellen das es schön ist...

    Ansonsten gibt es hier noch etwas Geschichte:

  • Vielen Dank erstmal für eurer beiden Beiträge.

    Ich habe es versucht mit Wine zum Laufen zu bringen aber es stürzt bei Eingabe des Passworts ab ( Client Version 8.1.1.17).
    Der 7er Client startet gar nicht unter Wine.

    Ich schaue mir mal die alte Version des Clients an.

  • Dem stimme ich zu, Das der Linux-Client nicht kommt, verstehe ich ja.
    Jedoch der Vollumfängliche Webclient sollte dann bald mal kommen.
    Ich erinnere mich da an einen Vortrag eines Herrn Buzin, der auf der Bühne des (Vorletzten?) Kongresses stand und meinte, mit Neon habe man gezeigt, dass man es inzwischen geschafft hat, Sprache über Webfrontends zu übertragen, dass könne man da natürlich auch mit Telefonie. hat dann auch noch die Beta des neuen Webfrontends gezeigt mit schicken Optiken (glaube eine für Feuerwehren war z.B. dabei) und meinte, dass werde mti der 8er Starface kommen. Erst will man den Windows-Client machen, dann den für MAC und im Anschluss den Web-Client, der dann auch auf allen anderen Plattformen funktionieren soll, wie z.B. Linux, um auch dort ohne extra Client Softphone nutzen zu können. Da kamen auch noch Sätze, wie das wäre ja auch das geile Ding, das man in Umgebungen nutzen kann, wo man keinen extra Client ausrollen möchte. etc.

    Bin gespannt, wann die endlich soweit sind, das Ding fertig zu haben. Würde auch sehnsüchtig darauf warten.

    Würde vieles lösen, wenn es dann auch noch sauber funktioniert. Aber das haben Sie ja angeblich seit NEON im Griff.........

  • Siehst Du, das ist das gute in unserem Fall, jede Veränderung ist eine Verbesserung ;)

    Da hätt ich ja gar nix dagegen, wenn der weniger kann.

    Dass so ein Webclient z.B. keine Tapi anbietet und in dem evtl. keine Fenster ablösbar sind, ist doch in Ordnung.

    Im Prinzip sollte er das gleiche können, wie der aktuelle und zudem anbieten, das man darüber telefonieren kann.

    Und das evtl. noch mit einer etwas moderneren Optik.

  • Es muss allen klar sein, dass ein Web Client „weniger“ kann!!!

    Bei einem anderen Konkurrenzprodukt kann der Web Client alles außer direkt Windows-APIs aufrufen. Der Desktop Client ist auch nichts anderes als der Web Client in einem Electron-Wrapper, der dann den Rest (systemweit Hotkeys, Outlook-Anbindung) bereitstellt. So muss der Client auch nur 1x entwickelt werden und nicht 3x. Man kann sogar so verrückt serin und den Web Client auf einem der größeren Yealink-Telefone im Web Browser zu starten.

  • So muss der Client auch nur 1x entwickelt werden und nicht 3x.

    Das sehe ich auch so und ich muss keine Updates mehr verteilen, der Browser reicht.

    Vor ganz langer Zeit ~ 2005 wurden wir belächelt das wir alles in den Browser ziehen (übrigens unter anderem der Grund für Starface damals), heute ist das Standard. Ein Client ist bei mir "nichts wert", man muss einfach wechsel können und alles muss da sein.

  • Hm,

    Vielleicht bin ich da jetzt in der Tat nicht ganz fit aber wie soll ein WebClient einen systemweiten protocol handle oder Hotkey bereitstellen?


    Im Grunde braucht’s IMHO doch dazu wieder mind. einen lokal installierten Zusatz-Dienst.


    Und electron Apps sind zunehmend „out“.


    BTW;

    3CX schafft deshalb z.B. auch keine Hotkeys im neuen WebClient anzubieten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!