• Hi,

    gestern auf einer Veranstaltung mit Snom gewesen & dort wurde das neue Snom SP800 vorgestellt. Für Kunden in Terminalserver Umgebungen ist das Teil vermutlich echt was gutes. Daher die Frage gibt es von Starface schon eine Plan ab wann es Supportet wird?

    Snom SP800

  • Aktuell kann es auf der Starface genutzt werden wenn man ein Manuelles Telefonprofil anlegt und dabei Snomd385 auswählt.
    Damit kann es dann manuell angebunden werden. (Standard SIP funktioniert nicht)

    Zudem muss auf dem Snom SP800 in der "Identität" (SIP Profil) die automatische Rufannahme deaktiviert werden (gut versteckt finde ich).

    Eine zeitnahe Autoprovisionierung wäre daher sehr wünschenswert.

  • LoManu

    Ich muss gestehen, ich versteh das Teil nicht.


    Das Teil entspricht einem normalen SIP Telefon - hat halt aber weder Display, noch Audiodevices.


    Man braucht noch ein Headset.

    Soweit korrekt?


    Vorteil gegenüber der bei TS Nutzung bisher notwendigen „doppelten Instanzierung“ der Softphone Software (TS Instanz steuert FAT Client Instanz).

    Es braucht kein FAT Client.


    Ist das Alles?

    Was noch?

    Oder was verstehe ich falsch?

  • roady1969

    es ist im Prinzip so wie wenn du ein SIP-Telefon am Tisch stehen hast an dem das Headset angeschlossen ist & dieses steuerst du über die TS Instanz. Nur dass es halt nur eine kleine Kiste ist die man auch hinter einen Monitor montieren kann.

  • es ist im Prinzip so wie wenn du ein SIP-Telefon am Tisch stehen hast an dem das Headset angeschlossen ist & dieses steuerst du über die TS Instanz.

    Was nutzt man dann?

    Ein Headset (USB, Dect/Bt) oder ein Handset (RJ11/12)?


    Und wenn Handset, warum nicht ein normales Telefon (per CTI/uaCSTA) von der TS-Instanz steuern?


    Sehe einfach den Anwendungsfall (noch) nicht… und mit den Angaben auf der SNOM Webseite erkenne ich auch keinen Nutzen.

  • Meine Vermutung zum Gedankengang ist folgende:
    Kunde möchte keine lokale Installation (oder hat nur ThinClients), Es sollen aber keine Telefone auf dem Schreibtisch rumstehen.

    Dann das SP800 ans Netzwerk anschließen, unterm Schreibtisch verstauen, USB-Headset-Dongle dran und fertig.

    Benutzer hat dann nur ein Headset und einen Client auf dem Schreibtisch.

    Meiner Meinung nach entscheidet dann der Preis ob das Nutzbar ist oder nicht. Wenn der Preisunterschied zum Telefon zu gering ist, dann benötigt ein Telefon zwar Platz, bietet aber mehr Vorteile.


    Gruß
    Thomas

  • Was nutzt man dann?

    Ein Headset (USB, Dect/Bt) oder ein Handset (RJ11/12)?


    Und wenn Handset, warum nicht ein normales Telefon (per CTI/uaCSTA) von der TS-Instanz steuern?


    Sehe einfach den Anwendungsfall (noch) nicht… und mit den Angaben auf der SNOM Webseite erkenne ich auch keinen Nutzen.

    Du musst noch ein Headset per USB anschließen. Das macht in einem Umfeld, wo du hauptsächlich Thin-Clients hast, die auf einem Terminalserver arbeiten, eventuell auch kein Windows mehr installiert haben für einen lokalen Starface-Client, durchaus Sinn - und ein Tischtelefon nimmt halt auch wieder Platz weg auf dem Tisch.

  • Danke für die weiteren Erklärungen. Aber der use case ist - mir - etwas weit hergeholt.


    Thin Clients sind in meinem Umfeld rar. Und ein echtes Telefon kann mehr und kostet auch kaum was.


    IMHO seeehr speziell das Teil.


    Daher meine Einschätzung zur Ursprungsfrage:

    Glaube kaum, dass SF das einbinden wird. Es sei denn, ein größerer Projektkunde fordert mal sowas.


    Dann machen Hersteller ja „fast alles“. ,-)


    Danke!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!