• Hallo Starface,

    Wieder einmal möchte ich das Thema Softphone auf iOS und Anroid ansprechen.
    In allen Verkaufsgesprächen ist die Frage nach einem Softclient ein zentrales Thema.

    Im Verkaufsgespräch versucht man ja auch von der Anlage zu schwärme wie toll und modern die ist.
    Aber ein eigenes App gib es nicht. Bria ist eine Alternative aber keine Lösung.

    Schon fast ironisch ist der folgende Eintrag:
    06-07-_2015_17-47-31.jpg

    Wie gesagt ist das Bria eine Alternative, doch für den Enduser kein Ideale.
    Hand aufs Herz: Wie viel kann man da einstellen (und verstellen) - das versteht ein Endbenutzer nie mal.

    Natürlich verstehe ich, dass ein App selber zu machen sehr teuer ist.

    Folgender Lösungsvorschlag:
    Aber wiso nimmt man nicht die SDK Lösung von Acrobits. Macht ein schönes Design, blendet alle nicht relevanten Einstellungen aus und fertig.
    Das ganze kann man auf iOS und Anroid haben.
    https://www.acrobits.net/products/corporate#tab_sdk

    Das App von Starface finde ich eigentlich sehr gut und wird von den Kunden auch geschätzt.
    Natürlich wäre es super, alles in einem App zu haben. Doch könnte man sicher das Starface App wieder Acrobits verknüpfen.
    Gleich wie heute das Bria.

    So wär eine schöne und gute - Zahlbare Lösung da.
    Es wäre auch nicht weiter schlimm, wenn man beide Apps separat kaufen muss.

    Würde mich über Zustimmung und ein Feedback Seite Starface freuen.

    Gruss
    CH

  • Also wir nutzen keinen dieser Clients mehr unter IOS. Der Grund ist simpel, denn der Batterieverbrauch ist enorm und die Sprachqualität schwankt massiv. Am Anfang war das alles ganz nett, aber irgendwann nervt das extrem.
    Das würde auch mit einem Starface Client nicht anders sein, denn das Ding muss ja stetig den Kontakt mit der Anlage halten und eigentlich immer offen sein. Interessant wird es vielleicht mit dem IOS 9 Multitasking
    Das mit Acrobits fände ich nicht schlecht, aber das o.g. Problem löst das auch nicht.

    Was das Thema Uservoice anbelangt, dazu habe ich meine ganz eigene Meinung. In meinen Augen ist das Ding flüssiger als flüssig.

    NJ


  • Was das Thema Uservoice anbelangt, dazu habe ich meine ganz eigene Meinung. In meinen Augen ist das Ding flüssiger als flüssig.

    NJ

    Ja, das ist so wie die Unterstützung von 2048Bit Zertifikaten; das geistert auch immer noch im Uservoice rum, ist aber lt. Versions-History seit Release 5.7.0.7 bereits umgesetzt.

    Gruss
    Thomas

    hertli ¦ IT
    hertli Informatik+Treuhand

    eMail: mail ( a t ) hertli.ch
    Internet: https://www.hertli.ch

    Virtuelle Rechenzentren (IaaS, PaaS) mit Standorten in CH + DE, Managed Services, Security

  • Also wir nutzen keinen dieser Clients mehr unter IOS. Der Grund ist simpel, denn der Batterieverbrauch ist enorm und die Sprachqualität schwankt massiv.


    Das kann ich für Linphone oder CSipSimple unter Android nicht bestätigen, meinem Akku geht es gut. Vorraussetzung ist allerdings das der Accesspointi QoS 802.11e / WMM Power Save kann und aktiviert ist.

  • Quote

    Also wir nutzen keinen dieser Clients mehr unter IOS. Der Grund ist simpel, denn der Batterieverbrauch ist enorm und die Sprachqualität schwankt massiv. Am Anfang war das alles ganz nett, aber irgendwann nervt das extrem.
    Das würde auch mit einem Starface Client nicht anders sein, denn das Ding muss ja stetig den Kontakt mit der Anlage halten und eigentlich immer offen sein. Interessant wird es vielleicht mit dem IOS 9 Multitasking
    Das mit Acrobits fände ich nicht schlecht, aber das o.g. Problem löst das auch nicht.

    ¨

    Grundsätzlich sind das sicher Probleme die (auch) da sind. Doch viele meiner Kunden brauchen es auf Auslandseinsätzen, im Hotel, mal ein Telefon zu machen.
    Ich denke jeder Hersteller hat ein eigenes APP - auch wenn es von Acrobits ist - aber man kann es halt sehr gut Verkaufen.

    In der Schweiz habe sogar die Swisscom und Cablecom bereits ein App für das Home Phone.
    Wie kann man da Argumentieren, wir haben die beste und Modernste Anlage - aber halt kein APP.

    Quote

    In meinen Augen ist das Ding flüssiger als flüssig.


    I Like :)

  • ¨Doch viele meiner Kunden brauchen es auf Auslandseinsätzen, im Hotel, mal ein Telefon zu machen.

    Für den Auslandeinsatz eignet sich noch immer am besten eine ausländische Prepaid-SIM; die haben auch wesentlich bessere Konditionen wie die teuren Schweizer Mafia-Tarife. Aber mit uns Hochpreisland kann man es ja machen.

    Schafft Euch lieber Dual-SIM-Handys an, dann könnt Ihr die Schweizer und die ausländische Prepaid-SIM in nur einem Gerät nutzen. Würde behaupten, dass das im Handling einfacher ist wie eine APP.

    Außerdem sind die Kosten für den WLAN-Zugang im Ausland ebenfalls zu berücksichtigen. Man bedenke bspw. nur einige große Hotelketten die nur einen ganz rudimentären Basisanschluss gratis anbieten und für ein vernünftiges Arbeiten dann tief in den Geldbeutel des Gastes langen. Und auch mit dem Premium-WLAN-Account dieser Hotelketten ist dann noch nicht sichergestellt, dass nicht die für eine SIP- oder VPN-Kommunikation notwendigen Ports geblockt werden. Ist kein WLAN verfügbar ist auch der Datenservice, insbesondere das Roaming nicht ganz kostenoptimal.

    Wir haben jedenfalls mit den Native-Apps schlechte Erfahrungen gemacht und sind mit der Dual-SIM-Lösung ganz zufrieden.

    Gruss
    Thomas

    hertli ¦ IT
    hertli Informatik+Treuhand

    eMail: mail ( a t ) hertli.ch
    Internet: https://www.hertli.ch

    Virtuelle Rechenzentren (IaaS, PaaS) mit Standorten in CH + DE, Managed Services, Security

  • Für den Auslandeinsatz eignet sich noch immer am besten eine ausländische Prepaid-SIM; die haben auch wesentlich bessere Konditionen wie die teuren Schweizer Mafia-Tarife. Aber mit uns Hochpreisland kann man es ja machen.

    Schafft Euch lieber Dual-SIM-Handys an, dann könnt Ihr die Schweizer und die ausländische Prepaid-SIM in nur einem Gerät nutzen. Würde behaupten, dass das im Handling einfacher ist wie eine APP.

    Außerdem sind die Kosten für den WLAN-Zugang im Ausland ebenfalls zu berücksichtigen. Man bedenke bspw. nur einige große Hotelketten die nur einen ganz rudimentären Basisanschluss gratis anbieten und für ein vernünftiges Arbeiten dann tief in den Geldbeutel des Gastes langen. Und auch mit dem Premium-WLAN-Account dieser Hotelketten ist dann noch nicht sichergestellt, dass nicht die für eine SIP- oder VPN-Kommunikation notwendigen Ports geblockt werden. Ist kein WLAN verfügbar ist auch der Datenservice, insbesondere das Roaming nicht ganz kostenoptimal.

    Wir haben jedenfalls mit den Native-Apps schlechte Erfahrungen gemacht und sind mit der Dual-SIM-Lösung ganz zufrieden.


    Ich war neulich in Hong Kong, da gab es alle Telefonate im Hotel kostenfrei. Egal in welches Land der Welt.....:-) Allerdings muss ich zugeben, das die Hotelrechnung am Ende der Reise jedes schweizer Nobelhotel als billige Absteige aussehen lies ;) Ich glaube ich habe das Hotel gekauft, ich muss nochmal wegen des Notartermins anfragen...

    NJ


  • Außerdem sind die Kosten für den WLAN-Zugang im Ausland ebenfalls zu berücksichtigen. Man bedenke bspw. nur einige große Hotelketten die nur einen ganz rudimentären Basisanschluss gratis anbieten und für ein vernünftiges Arbeiten dann tief in den Geldbeutel des Gastes langen. Und auch mit dem Premium-WLAN-Account dieser Hotelketten ist dann noch nicht sichergestellt, dass nicht die für eine SIP- oder VPN-Kommunikation notwendigen Ports geblockt werden. Ist kein WLAN verfügbar ist auch der Datenservice, insbesondere das Roaming nicht ganz kostenoptimal.


    Wir verwenden Linphone auf Android durch OpenVPN schon seit Jahren.
    In der EU über WLAN und 3G (viel billiger als Telefonieren über das Mobilfunknetz) sowie Weltweit über Wifi im Hotel oder beim Kunden.
    Wir sind in 4 Kontinenten aktiv und hatte noch nie Schwierigkeiten, klar ist es ab und zu mal kurz abgehakt, aber alles in allem eine sehr zuverlässige Verbindung.

  • Quote

    Wir verwenden Linphone auf Android durch OpenVPN schon seit Jahren.
    In der EU über WLAN und 3G (viel billiger als Telefonieren über das Mobilfunknetz) sowie Weltweit über Wifi im Hotel oder beim Kunden.
    Wir sind in 4 Kontinenten aktiv und hatte noch nie Schwierigkeiten, klar ist es ab und zu mal kurz abgehakt, aber alles in allem eine sehr zuverlässige Verbindung.

    Die Art und weise eines Telefongespräches ist ja die eine Sache und ich denke das ist ja auch je nach Kunde/Eigengebrauch verschieden.
    Doch was ich mit der Diskussion möchte ist, dass im Portfolio eine eigene APP fehlt und man das einfach machen könnte.
    Mich würde die Meinung von Starface Intressieren

  • Wir verwenden Linphone auf Android durch OpenVPN schon seit Jahren.
    In der EU über WLAN und 3G (viel billiger als Telefonieren über das Mobilfunknetz) sowie Weltweit über Wifi im Hotel oder beim Kunden.
    Wir sind in 4 Kontinenten aktiv und hatte noch nie Schwierigkeiten, klar ist es ab und zu mal kurz abgehakt, aber alles in allem eine sehr zuverlässige Verbindung.

    Mit der EU gebe ich Dir recht. Nur wenn Du die Schweiz als Basis nimmst wie ITC-B, dann geht es Dir wie Nili1968; Du hast dann immer das Gefühl, die Telefongesellschaft kaufen zu müssen.

    Das ist mit ein Grund, warum wir über eine Deutsche Flatrate arbeiten. Verglichen mit der gleichen Leistung in der Schweiz ist das 2-3x preiswerter.

    Gruss
    Thomas

    hertli ¦ IT
    hertli Informatik+Treuhand

    eMail: mail ( a t ) hertli.ch
    Internet: https://www.hertli.ch

    Virtuelle Rechenzentren (IaaS, PaaS) mit Standorten in CH + DE, Managed Services, Security

  • @ ITC-B Also auf der einen Seite kann ich schon verstehen das Du Dir einen Client wünscht der direkt mit der SF funktioniert, ohne die vielen Eingaben die bei den Clients teilweise notwendig sind.

    Dadurch das es aber schon so viele Clients gibt, wird das aber für Starface eher kein Geschäft. Angenommen Du fängst mit einem minimalen Client an, dann geht das wieder los das einigen der Funktionsumfang nicht ausreicht, weil z.b. die Nummer von Tante Frieda nicht in Fett und mit eindeutiger Warnung "Tante Frida gefährdet Ihre Gesundheit, Ruf wirklich annehmen? " auf dem Display steht etc. Ich glaube daher, es ist besser die Zeit für Entwicklungen in der Starface selbst zu bündeln und die Clients anderen Leuten zu überlassen, bevor nur Mist dabei rauskommt.

    NJ

  • Quote

    Dadurch das es aber schon so viele Clients gibt, wird das aber für Starface eher kein Geschäft. Angenommen Du fängst mit einem minimalen Client an, dann geht das wieder los das einigen der Funktionsumfang nicht ausreicht, weil z.b. die Nummer von Tante Frieda nicht in Fett und mit eindeutiger Warnung "Tante Frida gefährdet Ihre Gesundheit, Ruf wirklich annehmen? " auf dem Display steht etc. Ich glaube daher, es ist besser die Zeit für Entwicklungen in der Starface selbst zu bündeln und die Clients anderen Leuten zu überlassen, bevor nur Mist dabei rauskommt.

    Ja das Verstehe ich ja schon. Aus diesem Grund wäre es ja auch empfehlenswert das SDK Version von Acrobits zu nutzen.
    Wenn man das nicht möchte, sollte man zumindest im Starface Client die Verknüpfung zu Acrobits machen. Das Bria App funktioniert wirklich xfach schlechter...
    Ich denke das ist vom Aufwand sehr klein - aber würde sehr viel bringen.

    Gruss
    CH

  • Ja das Verstehe ich ja schon. Aus diesem Grund wäre es ja auch empfehlenswert das SDK Version von Acrobits zu nutzen.
    Wenn man das nicht möchte, sollte man zumindest im Starface Client die Verknüpfung zu Acrobits machen. Das Bria App funktioniert wirklich xfach schlechter...
    Ich denke das ist vom Aufwand sehr klein - aber würde sehr viel bringen.

    Gruss
    CH

    Warum packst Du denn nicht den Stier bei den Hörnern ?

    Du bietest Deinen Kunden ja in einem eigenen Shop auch eigene STARFACE-Module an. Warum entwickelst Du nicht eine APP auf Acrobits-Basis und vermarktest diese dann ?

    Gruss
    Thomas

    hertli ¦ IT
    hertli Informatik+Treuhand

    eMail: mail ( a t ) hertli.ch
    Internet: https://www.hertli.ch

    Virtuelle Rechenzentren (IaaS, PaaS) mit Standorten in CH + DE, Managed Services, Security

  • Quote

    Warum packst Du denn nicht den Stier bei den Hörnern ?

    Ja das App wäre die eine Sache - doch die Integration in den Starface Client die andere. Ich denke das wäre eine einfache Sache.
    Doch da bräuchte ich zuerst eine zusage von Starface

  • Thomas, er ist auch Schweizer, kein Spanier :D Das mit den Stieren und den Hörnern sind die Spanier *wegduck* :o

    Sorry, das habe ich nicht bedacht. Aber dann nehmen wir halt eine Ehringer Kuh (Walliser Kampfkuh) :cool:

    Gruss
    Thomas

    hertli ¦ IT
    hertli Informatik+Treuhand

    eMail: mail ( a t ) hertli.ch
    Internet: https://www.hertli.ch

    Virtuelle Rechenzentren (IaaS, PaaS) mit Standorten in CH + DE, Managed Services, Security

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!