privates Adressbuch und Nummernauflösung

  • Hallo zusammen,

    ich betreibe eine Starface compact v6.x.x.13 und wundere mich darüber, dass die Adressen eines privaten Adressbuchs nicht für die Auflösung im UCC oder für Anrufbenachrichtung, sowie Faxe herangezogen wird.

    Ist dies durch eine Konfigurationsänderung, oder zusätzliches Modul zu beheben, bzw. was ist die Ursache für dieses Verhalten, das auch im Administrationshandbuch dokumentiert ist. Ist das ein gewolltes Verhalten?

    Ich empfände es als äußerst hilfreich könnte man zum Beispiel das firmenweite Adressbuch mit Kundenkontakten etc. für alle in einem Ordner pflegen, private Kontakte aber eben auch für Starface nutzen.

    Dies ließe sich ja prima mit dem Modul von fwolf kombinieren: https://support.starface.de/forum/showthre…t-Import-Module


    Beste Grüße

    Steffen

  • Ich gehe davon aus, dass das Verhalten gewollt ist, da ansonsten private Informationen an externe Systeme weitergegeben würden. Die Informationen stünden dann in den Ruflisten der Endgeräte, an denen sich auch andere Benutzer anmelden können – die Ruflisten in den Endgeräten bleiben beim Abmelden und Anmelden fremder Benutzer erhalten.

    Es wäre einem Modul jedoch möglich, eingehende Anrufe auch aus dem privaten Adressbuch aufzulösen. Ich denke daran, das Modul Reverse Lookup PRO dahingehend zu erweitern.

  • Hi Fabian,

    ok, ich habe doch aber schon so die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entweder ich habe meine privaten Kontakte auf Endgeräten verfügbar, auf die potentiell auch andere zugreifen können(wie Du vermutest), wenn ich ein privates Adressbuch in die Auflösung von Kontakten einbeziehe, oder ich muss all meine Kontakte in das globale Adressbuch überführen, um überhaupt einen Nutzen des Adressbuchs zu haben.

    Haben Endgeräte (bin ich nicht so firm drin) nich auch private Partitionen, in denen Adressbücher auf dem Server mit den Rufnummern gematched werden? Also ich stelle mir vor, Nutzer A meldet sich an, schaut durch seine Ruflisten, diese werden sowohl mit dem globalen Adressbuch gemachted, als auch mit dem persönlichen. Nutzer B, der sich anschließend anmeldet sieht aber nur eine Teilmenge der Namen, die sich eben im globalen Adressbuch befinden.

    BG

  • Die Ruflisten der Telefone zeigen die CallerID, wie sie von der STARFACE zum Zeitpunkt des Anrufs generiert wurde. Bei Auflösung aus privaten Adressbüchern landen dort auch private Informationen – egal, wer am Endgerät angemeldet ist.
    Ob das im konkreten Fall in Ordnung geht, muß jeder selbst entscheiden. Grundsätzlich entsteht durch das Verhalten der STARFACE kein "Informations-Leak", welches bei einer Auflösung aus dem privaten Adressbuch unvermeidbar wäre.

  • Ich gehe davon aus, dass das Verhalten gewollt ist, da ansonsten private Informationen an externe Systeme weitergegeben würden. Die Informationen stünden dann in den Ruflisten der Endgeräte, an denen sich auch andere Benutzer anmelden können – die Ruflisten in den Endgeräten bleiben beim Abmelden und Anmelden fremder Benutzer erhalten.

    Es wäre einem Modul jedoch möglich, eingehende Anrufe auch aus dem privaten Adressbuch aufzulösen. Ich denke daran, das Modul Reverse Lookup PRO dahingehend zu erweitern.

    Und hiermit ist es umgesetzt: Reverse Lookup PRO

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!