Posts by RRingleff

    Super, dann liefert doch bitte ein Downgrade über den Firmware-Server aus, damit die Kunden die Telefone wieder nutzen können ...

    Ein "Downgrade" wäre für alle Kunden, da wir derzeit noch keine History- oder Downgrade-Funktionalität eingebaut haben, wie bereits erwähnt; d.h. Kunden mit EXP50 hätten dann wieder Probleme.

    Wir planen gerade die Bereitstellung einer neuen Firmwareversion von Yealink, welche das Problem mit den Klingeltönen behebt. Unglücklicherweise führt diese jedoch ein neues Problem ein: Eine nachträgliche Aktivierung der Verschlüsselung (Telefonie, Provisioinierung und Menüs) ist für die T5er Serie muss über die Telefoneeinstellungen lokal vorgenommen werden (nach der Aktivierung in der STARFACE). Bereits aktivierte Verschlüsselungen werden bei einem Update jedoch übernommen und bleiben aktiv. Ursache hierfür ist eine nicht kommunzierte Änderung in der Firmware. Das neue Service-Release 8.1.1 wird eine notwendige Anpassung in der STARFACE mitbringen, wodurch auch dieses Problem nachhaltig behoben wird, d.h. auch für den Fall, wenn Yealink diese Firmware für andere Serien ausrollt. Kunden mit der STARFACE 8.0 und neueren Yealink-Telefonen raten wir in diesem Zuge daher zu einem Update auf die 8.1.1.

    TLDR: Mit dem kommenden Service-Release werden wir auch eine neue Firmware-Version auf dem Firmware-Server bereitstellen, womit die Klingeltöne-Probleme behoben sind.

    Und bevor die Frage aufkommt, warum wir das nicht schon vorher bereitstellen: Grund sind die obig genannten Einschränkungen bei der Verschlüsselung und der aktuell noch fehlenden Funktionalität im Firmware-Server für eine Kennzeichnung von "unstable" oder "beta" Versionen von Firmwares. ;)

    PS: Und das neue Service-Release kommt noch vor Weihnachten.

    Mehr dazu im kommenden Partner-Newsletter. 8)

    Mir erschließt sich dann der Mehrwert nicht wirklich, wenn man den FW Server nicht so nutzt - warum gehen wir an der Stelle nicht dazu über, verschiedene Firmwaredateien zur Verfügung zu stellen und dann den Endkunden / Partner auswählen zu lassen?

    -Matthias

    Hallo Matthias,

    Der primäre Nutzen des Firmware-Servers liegt in der Entkopplung von der STARFACE: Der notwendigen lokalen Vorhaltung bzw. Auslieferung mit den Images sowie vor allem der release-gebundenen Aktualisierung der Firmwares. Wir können Euch nun Firmware-Updates unabhängig von den Server-Releases bereitstellen.

    Natürlich hatten wir die von dir angeführte Funktionalität wie auch viele weitere auch im Kopf. Doch wir haben uns uns im ersten Schritt auf eine Kernfunktionalität beschränkt, um Euch und auch uns die Möglichkeit zu geben, damit Erfahrung zu sammeln und dann im Nachgang zu entscheiden, welche weitere Features mit welcher Priorität und Ausprägung als nächstes umgesetzt werden.

    Der Firmware-Server wird beständig weiterentwickelt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir jedoch noch keine Aussage über den Zeitpunkt für eine Bereitstellung dieses Features geben, zumal hier auch die STARFACE angepasst werden muss.

    Ohne jetzt auf Details eingehen zu wollen: Diese "Erweiterung" stellt technisch eine größere Herausforderung dar. Ein Grund ist u.a. die Verzahnung von PBX- und Modulfunktionalitäten. Allerdings streben wir eine Reintegration des Moduls bzw. der entsprechenden Logik und Funktion in das Kernprodukt an. Die Konzeption und Umsetzung nimmt jedoch etwas mehr Zeit in Anspruch und hat derzeit nicht die höchste Prio (aber auch nicht die niedrigste ;) ).

    Ich würde es gerne zu einem bestimmten Zeitpunkt zusagen, allerdings will ich nur versprechen, was ich auch halten kann.

    Daher kann ich nur anbieten, dass sobald wir eine genauere Aussage zu der Timeline geben können, wir hier ein Update geben.

    Eventuell werden hierzu auch einen dedizierten Workshop durchführen, wo wir das Konzept von gewillten Partner validieren lassen. 8)

    Die neue Firmwareversion wurde von uns geprüft und integriert und befindet sich gerade in der internen QA.

    Hier gab es aufgrund von Kongress und Major-Release und anderen Themen einen leichten Stau, den wir gerade Stück für Stück abbauen.

    Die neue Firmwareversion wird sobald wie möglich auf unserem Firmware-Server aufgespielt und steht dann allen Nutzern der STARFACE 8.1 direkt zur Verfügung. Hierzu muss kein Update der Anlage erfolgen bzw. ein zusätzlich Release erfolgen.

    Hallo Fabian,

    Transparenz ist uns auch sehr wichtig, schließlich lebt die STARFACE u.a. von der Erweiterbarkeit durch Module. Leider sind uns nicht immer alle Abhängigkeiten bekannt oder bewusst und alle technischen Anpassungen können und wollen wir dann auch nicht offen legen, aus nachvollziehbaren Gründen.

    Euer Feedback hierzu ist enorm wichtig und wir nehmen es gerne auf, um Euch in Zukunft besser und gezielter über etwaige Änderungen zu informieren, idealerweise natürlich rechtzeitig vorher. In diesem Fall nehmen wir das Thema DB-Änderungen und insbesondere Contraints mit und werden auch noch mal einen Blick auf frühere Ereignisse werfen.

    Viele Grüße,

    Roy

    Das ist so ein Beispiel, warum setzt ihr diesen einfachen Datenbankaufruf nicht mal endlich um?

    PARO
    December 6, 2022 at 9:03 AM

    Ja OT ich weiß...

    Hallo Slu,

    Daran arbeiten wir auch gerade. Im letzten Satz gab es einen Hinweis meinerseits dazu "... sehen wir hier vor allem eine Absicherung im Backend über eine entsprechende Validierung als zielführend."

    Eine automatische Korrektur werden wir allerdings aus verschiedenen Gründen nicht einbauen.

    Viele Grüße

    Ist bekannt wie diese fehlerhaften Datenbankeinträge zustande gekommen sind?

    Unsere Konfiguration ist übrigens vom Januar 2008 (!) ;)

    Die Ursache ist eine inkorrekte Modifikation der Datenbank. Module können mit vollem Zugriff auf die Datenbank z.B. Contraints löschen und damit für unerwünschte Nebeneffekte wie die hier angeführten herbeiführen.

    Eine genauere Aussage könnten wir nur durch eine Analyse aller betroffenen Systeme führen, im Kontext der zu dem Zeitpunkt des erstellten Backups installierten Module und der jeweils ausgeführten Operationen, d.h. wir bräuchten dafür die entsprechend (alten) Log Files aller betroffenen Installationen - rückwirkend.

    Da wir diese Möglichkeit des direkten DB-Zugriffs aktuell nicht einschränken wollen, sehen wir hier vor allem eine Absicherung im Backend über eine entsprechende Validierung als zielführend.