Posts by stk

    Moin,

    vor der Veröffentlichung der aktuellen 6.5.x hiess es die Yealink T5 Baureihe würde unterstützt. Nun muss ich feststellen, das dies nur für die Modelle T56 und T58 gilt. Die Volumenmodelle T52 und T54 leider nicht. Ja, man kann sie händisch an die Starface drandengeln. Das ist aber nicht was man will. Ich finde das einerseits sehr merkwürdig, weil es ansonsten üblich ist, das komplette Baureihen (siehe T4x) ins Portfolio aufgenommen werden, andererseits auch extrem ärgerlich, weil wir aufgrund der Aussage im Vorfeld eine Horde von T52s für einen Kunden bestellt haben und nun nicht vernünftig eingebunden bekommen.

    Frage: ab wann ist meiner Unterstützung (Autoprovisionierung) der T52 und T54 zu rechnen? Gibt es ggf. eine Vorabversion einer SF-Firmware, die man händisch einfummeln kann?

    Gruß Stefan

    Guten Morgen,

    meine Starface meldet mir anstehende Updates (konkret: die Module Call-Through 254, Chefsekretärin 81, Archivierung 407 und Voicemail Abfrage 66), installiert diese aber nicht. Auswahl und »Ok« führt lediglich zum Refresh des Fensters. Meine erste Idee war, das ebenfalls gelistete aber als inkompatibel eingestufte ActivateBeta-Modul zu eliminieren. Keine Änderung. Die zweite Idee bezog sich auf den Haken in der neuen Funktion »Download und Installation trennen«. Dabei habe ich festgestellt, dass sich diese Einstellung nicht mehr ändern lässt. Einmal angehakt, bleibt sie stets aktiv. Quercheck auf zwei anderen Anlagen, wo das Feature nicht eingeschaltet ist: Updates laufen, allerdings lässt sich dort auch die Split-Funktion umgekehrt gar nicht erst aktivieren :-o

    ENV: Starface 6.3.0.19, zweimal Light, einmal VM

    Gruß Stefan

    Moin,

    Für die XML-RPC-Schnittstelle werden die Benutzer-Zugangsdaten benötigt.

    http(s)://<Server-IP>:50080/xmlInterface/menu/dnd?sipName=SIP/<Telefonname> ist auch nicht das XML Interface sondern der XML Browser für Telefone.

    Dann ist klar, warum das zum Scheitern verurteilt ist.

    Was für eine Library verwendest du zur Ansteuerung der Schnittstelle auf der Pebble Watch?

    Bisher versuche ich das mit »Bordmitteln« zu erschlagen. Konkret hab ich versucht über Smartwatch+ einen HTTP-Request abzusetzen, bzw. bin auch noch an den Schritt davor, das erstmal in einem beliebigen Browser zu testen. Ob das im Erfolgsfalle dann in einer eigenen App endet, wäre noch zu sehen …

    Gruß Stefan

    Moin,

    ich tüftele gerade daran, die DND Funktion (oder eine beliebige andere, die eine Reaktion auf Abwesenheit ermöglicht) von extern - konkret mit einer Pebble Smartwatch - zu triggern. Dabei versuche ich die unter https://knowledge.starface.de/pages/viewpage…?pageId=4162645 beschriebene XML-Schnittstelle anzusteuern, bekomme aber immer noch einen Login, der mit den Benutzer Credentials in der Endlosschleife hängt, mit den Telefon Credentials einen »501 Not Implemented« ergeben.

    Zwei Dinge dazu:
    a) welche Credentials braucht's da überhaupt (ich vermute die, des Telefons)
    b) wie kann ich die Credentials ggf. direkt via URL übermitteln oder

    Oder gibt es andere Lösungen für die Pebble, die schon mal jemand realisiert hat?

    Gruß Stefan

    Moin,

    hab gerade bei einem Architekten 3 der o.g. Snom D715 in Betrieb genommen (weil die so schön tiefschwarz sind und damit von der Architektenkammer genehmigt :cool: ). Nach Update und Autoprovisionierung zeigen sich die 3 ersten (von oben gesehen) Tasten als vorbelegt. Was dazu führt, das über die Starface nur noch zwei BLFs konfiguriert werden können. Zu allem Überfluss sind die beiden ersten auf Leitung gematched (was man bei den Trivialteilen und einer Starface eher selten brauchen dürfte) und die Dritte ruft genauso das Menü auf, wie die Wippe nach oben :-/.

    Gibt es eine Chance das zu ändern? Aufgabe für das Provisionierungsprofil der Starface?

    Bildschirmfoto 2016-03-07 um 13.56.32.jpg

    Gruß Stefan

    *Thema ausgrab*

    Ich tüftele auch gerade etwas mit den geplanten Konferenzen und stolpere über den WebLink. Zwar ist es (zwischenzeitlich?) möglich über das vorangestellte Protokoll https:// die Webadresse gleich passend auszuliefern. Allerdings unterstellt die SF immer die Default-Ports 80 und 443. Ich hätte aber Bedarf einen alternativen Port zu benennen. Mache ich das - ähnlich wie das Protokoll - explizit dann endet das in der URL

    Code
    https://[full.qualified.domain:altport]:443/restlicher/link/

    also in der Tat mit den eckigen Klammern :-o.

    Idee dazu? Feature request?

    Moin,

    bin gerade dabei meine SF für zwei Standorte zu konfigurieren. Entsprechend gibt es für beide Standorte Nummernblöcke mit unterschiedlichen Ortsvorwahlen. Beide auf einem sipgate Trunk. Nachdem ich unter Leitungen dort den Trunk nur einmal eintragen kann (zweite Leitung anlegen ergibt: "Credentials werden schon von Leitung xy genutzt") stellt sich die Frage, wie ich die unterschiedlichen Vorwahlen eintragen kann!? Jede Leitung kann ja nur eine Vorwahl verwalten. :-o

    Gruß Stefan

    Moin,

    wahrscheinlich hab' ich's einfach nur nicht gefunden …

    wie kann ich für einzelne User bestimmte Nummernkreise (Ausland, 0900, …) sperren. Oder umgekehrt nur Inlandsgespräche erlauben.

    Meine erste Idee COR einzusetzen 00 keine Leitung zu ordnen, 0049 normal zu konfigurieren, wäre ja anlagenweit. Aber es gibt einzelne User, die sehr wohl ins Ausland telefonieren müssen und auch dürfen.

    Gibt es eine Möglichkeit das User/Gruppen/Apparate spezifisch einzuschränken? Oder umgekehrt ein Mechanismus, der die anlagenweite Sperre per Code (Leitung?) umgeht? Idealerweise so, dass nicht jeder, der einem Berechtigten mal auf die Finger schaut, klarbekommt, das **1* vornedran die Anlage entkorkt :cool:

    Gruß Stefan

    Das war der Durchbruch! Telefon lebt wieder. Der entscheidende Satz fand sich auf Seite 3:

    Quote

    Long press (speakerphone key) and reconnect the power adapter to trigger the recovery mode. Do not release  until the recovery mode wizard appears on the phone LCD screen.

    Exakt diese Lautsprechertaste hatte sich verhakt und damit den Recovery Mode ohne weiteres Zutun permanent aufgerufen. Kiste aufgeschraubt, Taste gesäubert und ausgerichtet. Alles Gut!

    Danke für die rasche und zielführende Hilfe.

    Gruß Stefan

    Moin,

    das erste Mal das ich den Starface Support ratlos erlebt habe, daher hier mein Versuch :confused: :

    Mein Yealink T46G läuft seit einiger Zeit sehr problemlos hinter einem Netgear PoE Switch. Dieser sorgt per Zeitschaltung dafür das dem Telefon spät abends der Strom geklaut wird und rebootet morgens ab 7:00 Uhr das Gerät in dem der Strom wieder aufgeschaltet wird. So weit so gut - alles bisher komplett ohne Befund. Ggf. wurden FW-Updates oder Provisionierungen durchgeführt, alles kein Problem.

    Heute früh startet das Gerät zunächst normal

    IMG_0931.jpg

    allerdings bekomme ich nach dem Boot nicht meinen gewohnten Display Inhalt zu sehen (leicht erkennbar an einem eigenen Hintergrundbild), sondern zunächst den Default-Screen von Yealink:

    IMG_0936.jpg

    Es folgt dann noch der Bezug der IP, manchmal auch noch die Verbindung zur Starface, erkennbar am Logo, das im Display erscheint, aber auf jeden Fall endet es nach sehr kurzer Zeit (zu kurz um via Menü auf dem Gerät oder per Webinterface eingreifen zu können) in einen weiteren Reboot und das Gerät präsentiert mir einen BlueScreen auf dem ich lediglich IP Adresse, Netzmaske, IP Gateway und TFTP-Server angeben kann (und wohl auch muss).

    IMG_0934.jpg

    Das Problem dabei: ich würde ja sehr gerne die passenden Daten hinterlegen. Aber die IP meiner Starface z.B. (xxx.xxx.xxx.200) kann ich via Tastatur nicht eingeben, da lediglich die Ziffern 1-9 funktionieren (soweit daraus gültige IPv4 Segemente entstehen) und die Eingabe einer 0 fehlschlägt :-o.

    Das "x" auf der Tastatur bricht die Veranstaltung ab, das Update wird gecancelt, ein Reboot passiert und das Spiel geht von vorne los.

    IMG_0935.jpg

    Wer hat einen schlauen Tipp parat, mit dem ich das Gerät wiederbelebt bekomme?

    Gruß Stefan

    … als ob die IP-Umstellung eine der alttestamentarischen Plagen wäre. Die Funktionalität ist offensichtlich brauchbar …

    soweit würde ich nun nicht gehen - weder mit der einen noch mit der anderen Aussage. Fakt ist doch, das mehr oder minder regelmässig ganze Landstriche von der Telefonie abgeschnitten sind, weil die Telekom die Technik offensichtlich nicht im Griff hat. Jüngstes Beispiel: ein DNS Ausfall wegen SPOF. Da darf man schon mal den Kopf schütteln.

    Und wie war das mit der - im Gegensatz zu ISDN/analog - fehlenden Stromversorgung auf der Leitung? Begründung: Kein Haushalt hat Notstrom, warum sollte dann das Telefon via Leitung von der Vermittlung befeuert werden?