Posts by Looser

    Bei Windows Name Servern ist es je nach Konfiguration evtl. notwendig einen Reverse Lookup Zone einzurichten, aber spätestens seit 6.7.1 funktioniert die Auflösung über SRV-Record grundsätzlich ohne Probleme.


    Eventuell erkennt die Telekom die (fehlgeschlagenen) A-Record Auflöseversuche vom Asterisk? Asterisk kann nur A/AAAA Records auflösen, deshalb machen wir die Auflösung und schreiben dann die aufgelösten Hosts beispielsweise direkt in die sip.conf.


    Sorry, aber da muss ich widersprechen. Die Starface löst über das OS die SRV-Records auf, nicht jedoch über den Asterisk. Im Plusnet-Profil funktioniert nur der fest eingetragene Server, nicht der SRV-Record aus den Zugangsdaten.

    Guten Morgen,


    nachdem das Support-Ende für unsere Appliance angekündigt ist und Version 7 wohl Ende des Jahres kommen soll, überlege ich die Starface bei uns in die VM-Ware Umgebung zu integrieren und zu virtualisieren.
    Gibt es hierbei etwas zu beachten (bis auf die Umschreibung der Lizenzen)?


    Mein Vorgehen wäre ansonsten:


    - Backup erstellen
    - VM aufsetzen
    - Backup einspielen
    - Lizenzen aktualisieren


    Die Leistungsdaten der Appliance können die Hosts bei uns locker mit verkraften.


    Gruß


    Looser

    Quote

    Wichtig ist zunächst mal, dass man überhaupt vernünftige Firewall-Lösungen einsetzt und nicht eben nur "hinter einer Fritzbox wohnt" (...).


    100% Zustimmung..... ;)

    Naja.....da bin ich anderer Meinung. Wenn der Support für die UTM ausläuft werde ich wahrscheinlich auf pfSense wechseln, denn so, wie die sich bei den Lizenzen benehmen und der Pflege der Bestandskunden verhalten....

    Hi,


    auch wenn wir den SIP Trunk der Telekom nicht mehr haben, sind die Einstellungen in der Firewall geblieben:
    Ausgehend erlaubt sind für


    SIP 5060 TCP/UDP
    Voice 1-65535 UDP (hier kommt es zu den exotischsten Ports.....)


    Kein Portforwarding, keine DMZ. Wir brauchen unsere Starface aber auch aus dem Internet nicht erreichen (nur per VPN).


    Ansonsten nur HTTP(S), DNS und NTP ausgehend erlaubt.


    Läuft problemlos.


    Gruß


    Looser

    Quote

    Der Preis schreckt mich ebenfalls ab: Sicherheitslücken Ohne ende


    Jedes System hat Sicherheitslücken, auch die 3CX. Es ist hier IMMER die Aufgabe des Anlagen-Einrichters und -Betreuers diese auf einem ertragbaren Niveau zu halten.
    Wir für unseren Teil betreiben die Starface als Appliance hinter einer UTM-Firewall. Wer hier natürlich auf die Cloud setzt und sich dann beschwert, sollte sein Konzept nochmal überdenken.


    Just my 2 Cents.


    Looser

    Das kann ich so pauschal nicht unterschreiben.


    Die DNS-Auflöung der Starface funktioniert in der Kommandozeile problemlos, jedoch macht der Asterisk manchmal Zicken (speziell die SRV-Records werden nicht aufgelöst, wenn diese im Profil eingetragen sind).
    Nimm mal das Profil der Telekom und trage einen der Server fix ein (nicht den SRV-Record!).


    Vielleicht hilft das.


    Gruß


    Looser

    Wenn ich das richtig gesehen habe ist das eh nur noch für das Fax-Feature notwendig. Da wir das nicht mehr benötigen, habe ich die msi entsprechend angepaßt und dann klappt auch die Verteilung über OPSI wieder problemlos.


    Danke für die Info.


    Gruß


    Looser

    Hallo,


    geht es nur mir so, oder findet noch jemand die Lösung mit ghostscript und edocprintpro unglücklich zu installieren???


    Klar, es gibt eine Anleitung zur Installation via GPO, aber für alle anderen bedeutet das wieder massiven Mehraufwand.
    Warum baut Starface nicht einfach saubere msi-Files, die alles enthalten, so dass man z.B. opsi verwenden kann?


    Installation via GPO ist bei vielen nicht mehr 1. Wahl.....


    Gruß


    Looser