Posts by areeh

    Update 8.1.2.2 ist raus.


    Ist der Fehler mit dem BLF tasten hiermit behoben?

    Nein, leider noch nicht. :(

    Soweit mir bekannt ist das Problem aus SC-6356 noch in Untersuchung, da die eigentliche Ursache leider bisher immer noch unklar ist. Auf unseren Testsystem im Labor lässt es sich nicht reproduzieren. Bei den untersuchten betroffenen Kundensystemen ließ sich bisher keine Gemeinsamkeit feststellen, welche als Auslöser in Frage kommt.

    Wir hatten zuerst Drittmodule im Verdacht, aber das scheint es nicht zu sein, zumindest sind bei einigen betroffenen Systemen zum Zeitpunkt des Auftretens keine Drittmodule aktiv gewesen. (was natürlich nicht 100% ausschließt, dass irgendwann zuvor einmal durch Drittmodule oder von Hand etwas in der Datenbank geändert wurde)


    Sollte dennoch jemand feststellen, dass sich an dem Thema seit 8.1.2.2 (unbeabsichtigt) etwas geändert hat, wären wir für Hinweise dankbar.

    Hi!


    Klingt eigentlich gut, aber laut Handbuch STARFACE App für iOS brauchst Du für RTP (die eigentlichen Sprachpakete):

    • 10.000 bis 20.000 (UDP) eingehende RTP-Audiodaten
    • 1.025 bis 65.535 (UDP) ausgehende RTP-Audiodaten

    In der Firewall/router unbedingt darauf achten, dass irgendwelche Sachen mit "SIP ALG", "SIP session helper" etc. deaktiviert sind.


    Wobei es unlogisch klingt, dass es bei einigen Handys geht, bei anderen nicht...


    Gibt es irgendwelche Unterschiede/Gemeinsamkeiten bei den funktionierenden/nicht funktionierenden?

    (Modell, iOS Version, mit/ohne MDM provisioniert, Provider/Vertrag (mit/ohne LTE usw), verwendeter APN)


    Gegentest: Was ist denn, wenn sich die iPhones im internen WLAN befinden, an dem Standort wo die STARFACE Compact steht, also ohne Router, Firewall(s), öffentliches Internet dazwischen?


    Gruß

    Andreas

    Wir haben einen SBC vor der Telefonanlage.

    Wir haben auch das Telekom "SIP Helper" Modul eingespielt und eingerichtet.

    Nach einem abgehenden Call geht es in der Regel.


    Auch mir stellt sich die Frage, warum der SBC dazwischen ist.


    Nach meinem Verständnis solltest Du das "SIP Helper" Modul bei einem dazwischengeschalteten SBC auch gar nicht brauchen, denn die Invites dürften dann ja nicht von wechselnden Adressen kommen (darum geht es bei dem Modul), sondern immer nur vom SBC selbst (?).


    In jedem Fall musst Du ein passendes Providerprofil in der STARFACE für den SBC finden oder erstellen, vermutlich wird irgendwas am aktuell ausgewählten "Typ=hfotelecom" nicht passen. Entweder weißt Du welches Format der SBC verwendet, ansonsten würde ich einfach mal verschiedene Typ-Profile durchprobieren, z.B. die RFC3*** oder sipconnect.


    Oder es könnte auch sein, dass der SBC in Richtung STARFACE gar keine Anpassungen macht, sondern einfach versucht die SIP-Nachrichten vom Provider 1:1 durchzuleiten. In dem Fall könntest Du Dich an den in der STARFACE vorhanden Company Flex Providerprofilen orientieren (auswählen, kopieren, anpassen).

    Hi Max,

    hört sich nach NAT-Problem an.


    >Geräte Aus/Ein haben wir schon. Reboot der SF auch.


    Und was ist das jeweilige Ergebnis davon?

    Sind sie direkt danach grün/angemeldet und irgendwann später wieder rot/abgemeldet?


    Gibt es mehrere Telefon-Standorte? Falls ja gibt es da Unterschiede?


    Gruß

    Andreas

    Hallo zusammen, gibt es zu diesem Thema schon ein Update kann die Starface mittlerweile Partial Rerouting ?


    LG Marco

    Hi Marco,


    nein kann sie nicht, ist auch nicht geplant. Aber es gab hier im Forum erst vor wenigen Tagen einen anderen Thread rund um das Thema, wo ich auch einiges dazu geschrieben habe und verschiedene Lösungsansätze von Modulpartnern und mir vorgestellt wurden.


    Gruß

    Andreas

    Hallo Uwe,


    klingt für mich aus dem Bauch eher nach einem allgemeinen Netzwerk- oder Hardware-Problem, nichts STARFACE spezifisches.

    Um bei der Eingrenzung ganz vorne anzufangen, würde ich erstmal schauen, ob die betroffenen Telefone überhaupt eine stabile Verbingung ins LAN haben:

    • Lass doch einfach mal einen Dauer-Ping auf die Telefone laufen.
    • Eine Überwachung über ein Monitoring-Tool via ICMP-Echo (ping), SNMP oder http-Requests wäre auch eine Option.


    Wenn da alles ok ist, wäre als nächstes die Netzwerkstrecke zwischen Telefonen und STARFACE-Server zu prüfen.

    Stehen Telefone und Server am gleichen Standort?


    Ob Du bei den Telefonen feste oder per DHCP vergebene Adressen nutzt, sollte im normalfall keinen Unterschied machen, solange der DHCP-Server sauber arbeitet und es im Netz keine doppelt vergebenen IPs gibt (der Klassiker, wenn nicht alle Geräte DHCP verwenden...)


    Gruß

    Andreas

    ja genau richtig. Über den Connect SIP-Trunk kannst du eine Umleitung im Amt setzen, die keine zusätzlichen Kosten generiert.

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ihr redet hier beide über vollkommen verschiedene Themen ;)


    Was laura_sofie meint, ist die Umleitung des gesamten Anschlusses, welche man im Connect Control Center dauerhaft oder bei fehlender PBX-Anmeldung aktivieren kann:
    pasted-from-clipboard.png


    Das in diesem Thread angefragte Szenario von Arne ( Scaramu) ist aber ein anderes:

    Hier geht es um eine automatische fallweise Rufumleitung einzelner Rufe "im Amt" (auf Providerseite), auch "Partial Rerouting" genannt. Die Entscheidung trifft dann die PBX erst in dem Moment, wo der Ruf reinkommt, und signalisiert dann an den Provider (per SIP 302 Nachricht) das externe Umleitungsziel, die Verschaltung der Rufe findet dann beim Provider und nicht mehr in der PBX statt. Die spart benutzte Provider-Kanäle und Bandbreit zwischen PBX und Provider.

    Diese besondere Art der Umleitung ist bisher kein von der STARFACE PBX nativ unterstütztes Feature.


    Aber hier wurden ja bereits Module von Modul-Partnern vorgestellt, mit denen sich das ermöglichen lässt.


    Als andere Art der Alternative habe ich bereits die Nutzung von STARFACE Connect als Provider vorgeschlagen, da man hiermit gut die bei anderen Providern typische Limitierung der maximal möglichen, oder extra zu bezahlenden, Sprachkanäle umgehen kann. Denn STARACE Connect bietet im Standard bis zu 99 Kanäle für ausgehende Gespräche (eingehend ist unlimitiert!) :

    pasted-from-clipboard.png

    Die Kanäle selbst sind dabei kostenlos! (bei Abrechnung der Gespräche nach Minuten, oder mit Fair Flats (Minutenpakete); Ausnahme sind lediglich die Full Flat Tarife wo die (günstige) Flatrate nach ausgehenden Kanälen abgerechnet wird)
    Falls 99 ausgehende Kanäle nicht reichen: Für individuelle Projekte sind auf Anfrage sogar mehrere hundert Kanäle möglich.


    Am effizientesten ist das natürlich bei Portierung eines bisherigen Anschlusses zu Connect, da man sich dann die Grundgebühren des bisherigen Anschlusses spart.
    Aber auch eine Kombination bisheriger Provider + Connect ist in vielen Fällen eine lohnende Option. Wenn man z.B. alle oder einige ausgehenden Gespräche über Connect führt, hält man sich so indirekt beim bisherigen Provider die begrenzt vorhandenen Kanäle für eingehende Gespräche frei.

    Da bei STARFACE Connect auch das Leistungsmerkmal ClipNoScreening immer kostenlos enthalten ist, kann dadurch abgehend trotzdem die Rufnummer des Hauptproviders signalisiert werden.
    (Und als zusätzliche kostenlose Backup-Leitung ist Connect sowieso immer zu empfehlen.)


    Ob und was in welchem Szenario für "im Amt" umgeleitete Rufe von anderen Providern berechnet wird, solltet Ihr immer beim Provider prüfen. Denn soweit mir bekannt, werden diese i.d.R. genauso berechnet, wie wenn der Benutzer/die Anlage das Gespräch aufgebaut hätte.

    Bezüglich der Kosten sollte es hier also keine Unterschiede geben, es geht eigentlich immer nur darum zu wenig Sprachkanäle beim Provider, oder IP-Bandbreite zu haben.


    Meine Empfehlung: Nutzt einfach STARFACE Connect als Provider, dann müsst Ihr Euch um einen möglichen Kanal-Engpass, oder steigende Kosten für mehr Kanäle, niemals Sorgen machen. :)

    Hi Michael,


    da fallen mir zwei Lösungsansätze ein:


    Du könntest im Client mehrere URL-Aktions-Einträge anlegen und dort verschiedene URLs hinterlegen und dabei jeweils im "Caller-ID-Filter" immer nur die Rufnummer der dazugehörigen TFE eintragen. Dann reagiert dieser Eintrag nur wenn die passende Nummer(=TFE) anruft:


    pasted-from-clipboard.png


    Wenn die TFE in der STARFACE als SIP-Gerät eingebunden ist, kannst Du im zugehörigen SIP-Gerät unter "Telefone" in den erweiterten Eigenschaften die dazugehörige Kamera-.URL hinterlegen.

    Da Du für jede SIP-TFE oder analogen Port ein eigenes SIP-Gerät angelegt hast, kannst Du auch dort jeweils eine andere URL hinterlegen.

    Wir sehen von unsere Seite keine Notwendigkeit dafür Aufwand in die Implementierung dieses Features zu stecken, da es mit STARFACE Connect eine gute Lösung für das Problem "zu wenig Kanäle" gibt. Die Entwicklungs-Ressourcen investieren wir lieber in andere Themen.

    Wenn der Kunde komplett zu Connect portiert, hat er auch keine zusätzlichen Kosten. In vielen Fällen spart er wahrscheinlich sogar Geld gegenüber anderen Providern.

    Hi Arne,


    slu hat Recht.

    Alternative: Nimm doch einfach STARFACE Connect als SIP-Trunk, da kannst Du jede Menge Kanäle haben. Nicht nur als alleiniger Provider, sondern ggf. in Kombination mit einem vorhandenen eine gute Möglichkeit zusätzliche Kanäle freizubekommen, damit diese keinen Flaschenhals mehr bilden.


    Gruß

    Andreas

    Die Frage ist natürlich auch immer ein noch mögliches Wachstum der eigenen Benutzer-Anzahl. Wenn Du jetzt schon 17-18 hast und 100% ausschließen kannst, dass es in den nächsten Jahren mehr werden, sowie oben erwähnte typische Büronutzung nicht überschreitest: ok.


    Wenn aber ein weiteres Wachstum nicht unwahrscheinlich ist, dann würde ich jetzt schon eine Nummer größer planen.

    Hallo Dieter,


    das ist so pauschal schwer zu beantworten. Technisch gesehen hängt das stark davon ab, wie sehr das System genutzt wird, z.B.:

    • Wie viele Anrufe laufen am Tag durchschnittlich und zu Spitzenzeiten durch
    • Mit wie vielen Endgeräten welcher Art sind die Benutzer ggf. parallel angemeldet
    • Welche STARFACE-Module werden wie intensiv genutzt
    • Welche Drittanbieter-Module werden wie intensiv genutzt. Je nach Modul kann es hier erhebliche Unterschiede in der erzeugten Serverlast geben.
    • Wie viele Gruppen welcher Art gibt es mit wie vielen Mitgliedern
    • Wie viele BLFs haben wie viele Benutzer
    • ....

    Aber andersherum:

    Wie haben die Performance der Systeme so ausgelegt, dass eine normaltypische durchschnittliche Büro-Telefonie Nutzung mit unseren eigenen Modulen und Funktionen problemlos bis zu 20 Benutzern möglich ist und eine gewisse Sicherheitsreserve verbleibt.


    Wofür eine Compact ganz klar nicht ausgelegt ist, ist ein Betrieb mit überdurchschnittlicher Nutzung (z.B.Callcenter-Szenarien) und/oder intensiver Einsatz von Modulen. Hierfür sollte dann eine größere Appliance zum Einsatz kommen, oder eine VM oder Cloud.


    Gruß

    Andreas

    da wir SF Connect verwenden, haben wir uns die dedizierte IP gespart. Starface wirbt ja damit, dass geteilte IPs mit Connect verwendet werden können.

    Danke für die Rückmeldung. Ja das passt so auch alles, wollte es nur gerne möglichst genau wissen. Habe die Info im Ticket hinterlegt. Weitere Bearbeitung dann via Ticket durch die Support-Kollegen.

    Hallo Meinard,

    interessant, danke für die Infos. Eine Erklärung habe ich dafür spontan keine.

    Was aber zur weiteren Einkreisung vielleicht noch interessant wäre: Sind die betroffenen Clouds solche mit geteilter, oder dedizierter IP-Adresse? Oder sind ggf. beide Arten betroffen?

    Hi Daniel,


    kannst Du in der Kombination nutzen. Grundfunktionen sind gegeben.

    Was definitiv nicht funktionieren wird ist dieses neuen Feature, da dieses einen Server UND Clients mit jeweils Version 8.1 oder neuer voraussetzt:

    • Anrufannahme auf dem Terminalserver


    Ich kann unseren Kunden die neue Starrface APP (leider) noch nicht zumuten.

    (Nicht weil sie schlecht wäre, aber mit den kleinen Problemchen hätte ich nach einem Upgrade keine ruhige Minute mehr..Ausserdem müssten viele Benutzer auf etwas NEUES (Ach!) umstellen, und da herrscht bei Benuitzern nicht immer eitel Freude. Kennt ihr sicher auch.)


    Welche "kleinen Problemchen" sind das?

    Was müssten wir Deiner Meinung nach für die 8.xer App noch ändern, damit Du mit gutem Gefühl Deine Kunden auf diese umstellen könntest?

    Kannst mir Deine Liste alternativ auch gerne als PN schicken.

    Hi Arne,

    es gibt aber parallel eine andere Leitung mit Krefelder Rufnummer? Dann priorisierst Du einfach für diesen Standort diese Leitung für ausgehende Rufe zu den Notrufnummern, siehe Notruf-Nummern auf der STARFACE konfigurieren - STARFACE WIKI (Deutsch) - STARFACE WIKI

    Das ist gedacht für den Fall, dass Du mehere Standorte hast mit Rufnummern die nicht über Connect gehostet werden.


    Wenn Du alle Rufnummern über Connect gehostet hast ist es super einfach, denn dann musst Du gar nichts machen:

    Beim Buchen von Rufnummern auf der Connect-Plattform gibst Du die Standort-Adresse mit an. Wird der Notruf über die Connect Leitung angewählt, routet die Plattform ihn dann automatich an die Leitstelle der hinterlegten Standort-Adresse.


    Schau Dir auch mal das von Christoph unten verlinkte Video an.

    Ja Arne, hast Du richtig verstanden.

    Dirk früher waren es 60, inwischen sind es 99 Kanäle im Standard. Auf Anfrage können wir für besondere Projekte aber auch noch deutlich mehr ermöglichen.


    Aber bitte immer im Hinterkopf behalten: Im Falle einer OnPremise STARFACE PBX, ist natürlich auch genug freie IP-Bandbreite für die gewünschte Anzahl Kanäle erforderlich.